Endlich fasst die Große Koalition Tritt. Wurde aber auch Zeit. Nun ist Schluß mit der pazifistischen Drückebergerei des Guido Westerwelle. Denn wir ziehen in den Krieg. Und das auch noch familienfreundlich. Dank Stone Frank Walter  und unserer Truppenursel.

Dem Neger in Mali und der Zentralafrikanischen Republik muss mal gezeigt werden, wo der Frosch die Locken trägt. Deshalb wird jetzt die Friedensnobelpreisträgerin geschlossen losziehen.Klar, formhalber wird noch das Votum der Vereinten Nationen abgewartet. Aber das ist wie gesagt eine reine Formsache.

Sicher, es wäre einfacher endlich die Waffenlieferungen aus Deutschland zu stoppen und endlich faire Preise für die Rohstoffe zu zahlen. Aber seien wir doch ehrlich: Seitdem nur noch Schwarze die Goldmedallien in den Laufdisziplinen einsammeln, gibt es kaum noch eine Gelegenheit, um die Überlegenheit Europas zu demonstrieren. Also geht es nur um ein selbstwertgefühlsteigernde Ma0nahme. Welch heroischer Sieg der Bundeswehr über afrikanische Armeen mit Kindersoldaten!

Apropos Kinder und Krieg. Truppenursel will den Job des Vaterlandsverteidigers familienfreundlicher machen. Allen Kritikern zum Trotz sage ich: das ist eine Idee mit Potential! Nein, es wird keine Teilzeitkriege geben. Die werden ordentlich geführt. Und zwar dann wenn der Gegner es wünscht oder Zivilisten an Tanklastwagen es brauchen. Ich denke da eher an das Bällchenbad im Panzer oder an Bord eines Transportflugzeuges oder die Bereitstellung von Einwegwindeln in Tarnfarben. Natürlich darf ein wüstengeeignetes Ockergelb nicht fehlen. Auch sollten die Kinder unserer wackeren Reckinnen und Recken frühzeitig an die finale Kündigung ihrer Eltern herangeführt werden, weshalb ein Kursus "Särge bemalen leicht gemacht" bereits in den betriebseigenen Kitas zum Standardprogramm gehören sollte. 

Mit solch einem Rund-um-sorglos-Paket sollte es eigentlich kein Problem mehr sein, genügend Personal zu reduzieren zumal das Bundesverfassungsgericht den militärischen Einsatz der Bundeswehr im Inland soeben erlaubt hat. Dann kann auch mal der Teilzeitsoldat zeigen was in ihm steckt: Morgens gegen den Terror kämpfen, nachmittags mit den Kleinen in den Zoo gehen. Was sich heute wirklich nur verrückte Hühner vorstellen können, wird morgen selbstverständlich sein. Sie glauben mir nicht? Sie werdn schon noch sehen!